Deutsch
                             Français
                             English

 

 

 

Preise

Neue Praxisinhaberin - Siehe: www.zahnarzt-dr-thomas.ch


Wer gut arbeitet, ist preiswert!   

Das grösste Sparpotential  für Sie liegt in der Perfektion der zahnärztlichen Arbeit.

Entscheidend ist, ob eine Füllung zwei oder eben 15 Jahre, eine Krone fünf oder halt 25 Jahre oder länger hält.  

Für uns ist deshalb die Qualität der Arbeit das oberste Kriterium.  

Das Seco (Staatssekretariat für Wirtschaft) ist der Meinung, dass Patienten mit der Bekanntgabe des Taxpunktwertes z.B. am Anschlagbrett besser beurteilen können, ob ihr Zahnarzt eher teuer oder billig ist. Dem ist allerdings nicht so. Entscheidend ist, wie weit er für eine bestimmte Arbeit den Spielraum des Taxpunktansatzes ausnützt.

So kann es vorkommen, dass die Position „vermehrter Zeitaufwand“ auf Ihrer Rechnung erscheint. Dies ist dann der Fall, wenn die „Qualitätssicherung“ unverhältnismässig viel mehr Zeit beanspruchte. Häufig finden Sie die Bemerkung „eine Füllung gratis“. Dies bedeutet, dass mehrere Füllungen in geringerer Zeit angefertigt werden konnten.

Unser Taxpunktwert beträgt 3.9. Dies steht seit 15 Jahren auf jeder Rechnung und auf jedem Kostenvoranschlag. Die von der SSO empfohlene Erhöhung des Preises um 50 %, falls mit dem Operationsmikroskop gearbeitet wird  (Qualitätsverbesserung) , findet bei uns keine Anwendung.

Immer mehr „Umsatzpraxen“ gehen dazu über, um vordergründig „billig“ zu erscheinen, die eine Variable, den Taxpunktwert (Grundpreis)zu senken, um dann aber im Hintergrund den Taxpunktansatz, die zweite Variable (individuell veränderbar, je nach Zeitaufwand ), generell zu erhöhen. Auf diese Art wird zwar der Taxpunktwert gesenkt. Durch die Erhöhung des Taxpunktansatzes wird aber „sichergestellt“, dass die Schlussrechnung trotzdem hoch bleibt. Damit wird  die Transparenz für den Patienten absichtlich verschlechtert. Durch einen tiefen Taxpunktwert wird dem Patienten vorgegaukelt, man sei billiger, obwohl die Rechnung am Ende hoch bleibt. In unserer Praxis bleibt Ihnen eine solche böse Überraschung aber erspart.

Beispiel für die Preisberechnung einer Compositfüllung eines Molaren (Backenzahn):  

Taxpunktwert x Taxpunktansatz = Preis   

Ein möglicher Fall aus unserer Praxis:

3.9 x 67 = CHF 261.30   

Vermeintlicher „Rabatt“ bei einem scheinbar tiefen Taxpunktwert von 3.4 aber bei erhöhtem Taxpunktansatz von 77:

3.4 x 77 = CHF 261.80   

Der vermeintliche „Rabatt“ beim Taxpunktwert wird über einen höheren Taxpunktansatz wieder kompensiert. Der Patient wird somit über die wahren Kosten im Dunkeln gelassen und zahlt am Ende trotzdem eine höhere Rechnung.

Für eine kleine Füllung beispielsweise variiert der Taxpunktansatz zwischen 30-40 Punkten